Tierisch gut: Schmuck von de Grisogono

De Grisogono setzt Akzente. Verspielt, farbenfroh und alles andere als gewöhnlich präsentieren sich die Schmuck-stücke der Genfer Marke. Verwendet werden dafür nur edelste Materialien, hochkarätig und luxuriös.

Es fing gut an und wurde immer besser. Als die erste de Grisogono-Boutique 1993 in Genf eröffnet wurde, durfte man Schauspiellegende Sophia Loren als Ehrengast begrüßen. Gut zwanzig Jahre später ist de Grisogono eine fixe Größe am Schmuckhimmel. Unkonventionell, frech und dabei unvergleichlich luxuriös präsentieren sich damals wie heute die Kreationen.

Ein besonderer Blickfang sind unter anderem die „Crazymals“. In der tierischen Kollektion warten Affen, Frösche und andere Tierarten darauf, die besten Freunde des Menschen zu werden. Die ausgefallene Linie ist ein Blickfang, der garantiert nicht unbemerkt bleibt. Etwas dezenter, aber nicht minder farbenfroh sind auch die Armbänder und Uhren der Marke. In Limonengrün oder anderen Farben machen die feinen Lederbänder nicht nur optisch was her, sondern sind auch sehr angenehm zu tragen. 

Voll im Trend sind auch die Smartwatches von de Grisogono, die modernste Technik mit zeitlos schönen Edelsteinen vereinen. Von Kylie Minogue bis Antonio Banderas: Viele Stars haben de Grisogono bereits für sich entdeckt. Die kleinen Kunstwerke machen aber nicht nur auf dem roten Teppich eine gute Figur: Probieren Sie es aus bei Ihrem nächsten Besuch bei Juwelier Thoma in Baden-Baden!

<<< zurück zu den anderen Beiträgen